Herdebuch Allgäu Marktanmeldung

WEIDEHÖFE UND ALPEN

Die Alp- und Weidegenossenschaft AHG eG i. G. fördert die Jungviehaufzucht, wie schon im Punkt Geschichte beschrieben. Daher betreibt sie einige Weidehöfe und Alpen. Diese werden nachfolgend kurz beschrieben.

Unsere Weidehöfe bieten:

  • Lange Weidesaison
  • Belegung während der Weidezeit mit Deckstieren
  • Optimale Betreuung
  • Parasitenbekämpfung
  • Günstige Tagessätze

Weidehöfe

  • Neuhof (240 Weideplätze, 49 ha Weide, Deckstier) an der B17 zwischen Schongau und Landsberg
  • Furthof (220 Weideplätze, 55 ha Weide, Deckstier) zwischen Roßhaupten und Lechbruck
  • Tannenhof (185 Weideplätze, 41 ha Weide, Deckstier) zwischen Lechbruck und Steingaden
  • Röhrwang (130 Weideplätze, 32 ha Weide) zwischen Obergünzburg und Eggenthal
  • Illas (85 Weideplätze, 33 ha Weide, für BIO-Betriebe geeignet) zwischen Roßhaupten und Buching direkt am Forggensee
  • Weidehof Reisach (45 Weideplätze, 13 ha Weide) südlich von Kempten bei Sulzberg

Alpen

Königsalpe:130 Rinder, 3 Pferde, 2 Fohlen, 40 ha
Bullenalpe:60 Rinder, 25 ha
Jungviehalpe:100 Rinder,  3 Pferd, 35 ha
Ochsenbergalpe:80 Rinder, 20 Ziegen, 39 ha
Alpe Schwandegg:40 Rinder, 25 ha
Alpe Eckele:80 Rinder
Alpe Hofacker:50 Rinder, 30 ha
Kräutersalpe:40 Rinder, 16 ha
Drehersalpe:70 Rinder, 30 ha
Neuschwandalpe:70 Rinder, 27 ha
Alpe Schwinggund:70 Rinder, 30 ha
Huberschwendle Alpe:50 Rinder, 23 ha
Im Riemle:70 Rinder, eine Kuh, 30 ha
Alpe Gund:130 Rinder, 2 Pferde, 89 ha
Wirtsalpe:35 Rinder, 16 ha

Ansprechpartner

Alpen:

Simon Schüssel  
Tel. 0831 52244-99
E-Mail: simon.schuessel(at)ahg.bayern.de

Weidehöfe:

Simon Sprenzel
Tel.: 0831 - 5 22 44 92
E-Mail: simon.sprenzel(at)ahg.bayern.de

Franz Bechteler
Tel.: 0831 - 5 22 44 98
E-Mail: franz.bechteler@ahg.bayern.de

 

 

 

Weidesaison 2018 auf den Weidehöfen der AHG

Gemeinsames Weideprojekt der AHG mit der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Grub zeigt immer deutlichere Erfolge.

Gemeinsames Weideprojekt der AHG mit der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Grub zeigt immer deutlichere Erfolge.